VentoraBlog

Chaotischer Blog über IT, Fotografie und persönliche Gedanken.

Mein Weg zur Arbeit...oder auch warum der ÖPNV in Deutschland eine Katastrophe ist

[Permalink]

15.11.2018

Ich möchte euch heute morgen von meinem Weg zur Arbeit berichten und wie sehr mich der ÖPNV in Deutschland aufregt.

Zu meiner Situation: Ich würde mich nicht als "Pendler" bezeichnen. Ich wohne in der selben Stadt wie mein Arbeitgeber und habe eine (wenn ALLES pünktlich kommt) Zeit nach Hause von 45 Minuten (Tür zu Tür). Aber heute Morgen gestaltete sich das etwas anders...

Zunächst komme ich auf den Bahnsteig und sehe im Informationsdisplay "1 Min." bei meiner Bahn stehen. "Toll, dann kommt die Bahn ja gleich" denke ich mir und versuche noch die letzte ruhige Minute des Tages zu genießen. Aber falsch gedacht. Wir alle am Bahnsteig warten und warten. Es passiert nichts. Mittlerweile werden bei mehreren Linien auf dem Display "1 Min." angezeigt. Das kurioseste: Meine Haltestelle ist nur zwei Haltestellen vom Betriebshof weg. Die Bahn kann also keine reguläre Verspätung aufgebaut haben. Informationen von der KVB gibt es nicht. Nicht im Display, nicht auf der Webseite. Ich bin in diesem Moment als Fahrgast also allein gelassen worden. Ich hätte mir hier eine Information gewünscht, warum die Bahn nicht kommt. Ist ein Fahrer ausgefallen? Gibt es eine Weichenstörung? INFORMATIONEN sind das Stichwort. Dann habe ich auch um einiges mehr Verständnis für solche Störungen im Betriebsablauf.

Nun warten wir also 10 Minuten auf diesem Bahnsteig...mittlerweile rechne ich überhaupt nicht mehr mit einer Bahn. Aber dann kommt sie 15 Minuten später. Der Bahnsteig hat sich mittlerweile extrem gefüllt und die Bahn sieht auch nicht gerade leer aus. Wir sind drin. Die Bahn fährt los. Zwei Stationen und dann: Langsamfahrt und Stop. Wir stehen auf freier Strecke. Also heißt es wieder Warten. Nach 5 Minuten geht es weiter allerdings erneut im Schneckentempo. Das Ganze zog sich bis ich aussteigen musste.

Ich stelle mir an solchem Morgen immer die Frage, warum das in anderen Ländern so viel besser klappt. Es ist meiner Meinung nach nicht mehr möglich eine Arbeitstelle ohne Gleitzeit in Deutschland zu haben, wenn man auf ÖPNV angewiesen ist. Und der Lehrerspruch "dann musst du wohl eine Bahn früher nehmen" bringts auch nicht wirklich, wenn eine Störung auch auf der Bahn davor vorkommt. Merkste selbst, wa?

Wer bezahlt das meinem Arbeitgeber, der jetzt 30 Minuten weniger Arbeitsleistung von mir sieht, da ich zu spät komme? Mein Monatsticket von 62 Euro, welches jeder Jahr teurer wird, darf ich natürlich auch bezahlen und zwar im Voraus. Wieso darf ich nicht bei nicht erbrachter Leistung etwas abziehen, wie es sonst z.B. im Handwerker-Business normal ist?

Das KBA rät dazu meinen Diesel zu verkaufen und auf ÖPNV (oder auf einen unbezahlbaren Neuwagen) umzusteigen. Okay, gern. Aber dann kriegt vorher den Nahverkehr in Ordnung.


EzBlog wird schneller..also bald

[Permalink]

07.11.2018

Ich habe mich nun dazu entschieden, eine neue Programmiersprache intensiver zu lernen. Es handelt sich nicht, wie ich in anderen Blogposts formuliert habe, um C++, sondern um Go, auch bekannt als GoLang.

Was ist Go und warum finde ich es so toll?

Go ist eine relativ neue Programmiersprache, welche zu meiner großen Freude compilerbasiert ist! Es ist keine Sprache, die ganz noch irgendwo etwas drauf setzt. Stattdessen wird auf die Programmiersprache C etwas draufgesetzt. So viel Overhead wird dabei glücklicherweise nicht produziert. Wer mich kennt weiß, dass ich Sprachen mit viel Overhead nicht ausstehen kann. Go versucht nicht schön zu sein, sondern sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Ich kann es "static" kompilieren und es gibt mir einfach eine ausführbare Binärdatei, die ich, wie ich lustig bin, auf verschiedensten Rechnern der gleichen Architektur ausführen kann. Hinzu kommt, dass es keine Libraries gibt oder sonstigen quatsch, womit man sich sonst so als Programmierer rumschlagen muss. Die Syntax ist für mich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber das lernt man schon.

Man kann mit Go mittlerweile eigentlich alles schreiben. Besonders geeignet ist es für Web-Applikationen. So möchte ich zum Beispiel EzBlog in Go schreiben. Vielleicht auch mit ein paar anderen Ansätzen als diese Version hier. Nein, EzBlogGo wird keine Datenbank im Backend haben, keine Sorge. DBs sind mir zu langsam, ich lese lieber aus dem Filesystem direkt. Außerdem gibt es für Go mittlerweile einen HAUFEN übersetzter Frameworks, z.B. SDL (für Spiele oder Grafikanwendungen), GTK oder Qt (für Desktopanwendungen). Eigentlich gibt es alles.

Ja, es gibt auch einen verrückten, der in Go ein Init-System geschrieben hat. Das wäre mein Traum, aber soweit bin ich noch lange nicht.

Abschließend kann ich also sagen, dass Go nahezu alle vorteile von C und C++ besitzt und dabei zusätzlich auch noch moderner als Java o.ä. ist.

Wie wird EzBlogGo aussehen?

Das Grundprinzip von EzBlog (Texte aus Dateien rauslesen) bleibt erstmal das selbe. Artikel werden nach wie vor im Markdown-Format geschrieben und dann in HTML übersetzt. Die Metadaten der Artikel (Autor, Datum, Kategorien(?)) werden zukünftig in einem Meta-File gespeichert. Ich hab mich hierbei noch nicht auf ein Format eingeschworen. XML, JSON, etc. Vorschläge für diese Problemlösung sind hier sehr willkommen! Die Konfiguration wird in TOML gespeichert. Auch die Suche wird hier zwar nicht "grep", aber mit einem ähnlichen Mechanismus realisiert. Die ersten Codezeilen sind auch schon geschrieben.

Wobei brauchst du Hilfe?

Ich bin immer sehr dankbar für Leute, die mir artgerechten HTML-Code schreiben können. Wo auf die diversen Vorgaben geachtet wrid. Ich halte das HTML von EzBlog für sehr zermürbt. Ja, daran habe ich schuld. Außerdem benötige ich CSS-Designs, die ich im Auslieferungszustand mitliefern kann. Auch Feature-Vorschläge sind SEHR gerne gesehen.


RedHat Satellite - EPEL Repositories werden nicht angezeigt - Lösung

[Permalink]

11.09.2018

Ich bin kein großer Freund von RPM-basierten Distributionen. Ich bin einfach mit dem guten DPKG "aufgewachsen" und bin dort auch sehr zufrieden mit. Never touch a running system, they say...

Dennoch bin ich beruflich leider auf RedHat Enterprise Linux angewiesen. Hier bin ich bei meiner täglichen Arbeit mit dem RedHat Satellite Server auf einen Fehler aufmerksam geworden, der beim Einbinden externer Repos in den Mirror auftritt.

Trotz manuellem hinzufügen der EPEL-Repos nach Anleitung auf der RedHat Seite, wurden bei mir die EPEL-Repos auf dem jeweiligen Server nicht angezeigt. Deswegen habe ich hier noch zwei Lösungsansätze für diejenigen, die auf das selbe Problem stoßen.

Vorbereitung

  1. Achtet darauf, dass die EPEL-Repos im richtigen Content View eingetragen sind, in dem der Zielserver sich befindet. Dies könnt ihr unter folgendem Menüpunkt tun:
Content -> Content Views -> Jeweiligen CV anklicken -> Yum Content -> Repositories -> Add...
  1. Stellt den richtigen Release beim jeweiligen Server ein. Standardmäßig ist das Feld "Release Version" in der Detailansicht eines Content Hosts leer. Hier ist es wichtig, dass der richtige Release eingetragen wird. In meinem Fall 7.5
Hosts -> Content Hosts -> Content Host anwählen -> Release Version setzen

Hinzufügen der Repos auf dem Server

  1. Die Repo auf dem Server anzeigen lassen:

    $ subscription-manager list --available
  2. Nun werden alle vom Satellite-Server verteilten Repos aufgelistet. Hier suchen wir uns die EPEL-Repo. Davon dann die Pool-ID kopieren und wie folgt hinzufügen:

$ subscription-manager attach --pool=<POOL ID>
  1. Fertig! Jetzt ist die Repo mit dem Server verknüpft und ihr könnt nun Pakete wie htop oder nagios-nrpe installieren.

Fragen? ventor (at) ventora.net


Hoppla...und ein neues Objektiv!

[Permalink]

03.08.2018

Da ist mir wohl ein kleiner Fehler passiert im letzten Post. Ich entschuldige mich dafür.

Heute ist mein neues Objektiv angekommen. Ich hab mich für das EF 24-70 F/2.8 II USM entschieden. Ich habe zwar eine APS-C Kamera, allerdings möchte ich mir bald eine Vollformat als Zweitcam anschaffen.

Ich hab das ganze auf Ebay für 1005 € schnappen können. Ein richtiges Schnäppchen, denn die UVP liegt bei 2300 €. Die ersten Testbilder sind auch sehr vielversprechend.

In einer Woche geht es in den Urlaub, da kommt die neue Linse natürlich mit! Zusammen mit dem 70-200 F/4 ergeben die beiden ein gutes Team.

Testfotos gibt es auf meinem Flickr-Profil.


[Permalink]

03.08.2018

Zukunftsmusik und aktueller Stand

[Permalink]

05.06.2018

Jetzt wo ich meine Fachinformatiker-Ausbildung fast abgeschlossen habe (ich warte momentan auf die mündliche Prüfung), kann ich mich endlich anderen Projekten widmen. Ich möchte nun endlich mich voll und ganz auf das Lernen von C++ konzentrieren. Meiner Meinung nach die spannendste Programmiersprache von allen. Gut, C gehört auch dazu, aber C ist eben nicht objektorientiert und von daher nicht weiter relevant für mich.

Was möchte ich mit C++ schreiben?

Nun ja, nach dem ich mit diversen Libaries vertraut gemacht habe, warum nicht einen eigenen Window-Manager basierend auf XCB? Warum kein eigenes Init-System?

Oder etwas simples, wie EzBlog!

Und sonst so?

Nebenbei strebe ich dann noch die LPIC-1 Zertifizierung an, damit die GNU/Linux-Kenntnisse international anerkannt werden können und mir auch meinen Auswanderungsplänen zumindest beruflich nicht so sehr im Wege stehen. Außerdem bin ich mal wieder neue Distributionen am probieren. Dieses mal openSUSE Tumbleweed. Ich war noch nie in der openSUSE-Welt aber sie hört sich verdammt verlockend an!

Stabiles System mit trotzdem nicht all zu alten Paketen? Da muss ich doch mal reinschauen! Obwohl Tumbleweed die Rolling-Release Version ist...


Battlefield 5 vorgestellt

[Permalink]

24.05.2018

Dice hat gestern Battlefield 5 vorgestellt.

Ich persönlich finde den Trailer dieses mal um einiges schlechter als der Reveal-Trailer von Battlefield 1 vor zwei Jahren. Mir persönlich fehlt die Musik komplett. In meinen Augen war Dice immer ein Entwicklerstudio, welches brillante Trailer auf die Beine gestellt hat. Als Beispiele nenne ich jetzt einfach mal den Multiplayer-Trailer von Battlefield 3 und, wie oben erwähnt, den BF1 Reveal-Trailer. Der neue hingegen ist komplett anders als diese zwei. Es wird viel vom Gameplay gezeigt.

Das Gameplay an sich sieht zwar nicht schlecht aus und mit dem neu angekündigten Co-Op-Modus ist es bestimmt auch kein schlechtes Spiel, aber skeptisch bleibe ich schon. Außerdem wurde auch angekündigt, dass es dieses mal keinen Premium-Pass mehr geben soll und alle Maps kostenlos erhältlich sein werden.

Entschuldigung, aber ich glaube die halten sich vielleicht ein halbes Jahr an diese Aussage und hauen dann doch irgendwas kostenpflichtiges raus. Wie sollen die Investoren denn sonst noch an ihr Geld kommen?

Oh! Und es gibt, anders als beim neuen CoD, keinen Battle-Royale-Modus! Ich hatte fest mit einem gerechnet, da jetzt irgendwie alle großen Publisher auf den, fast schon abgefahrenen Zug, aufspringen möchten.


Optimierung der Blogsoftware

[Permalink]

22.05.2018

Das einzige, was jetzt noch zur Perfektion fehlt, ist eine Funktion für zusätzliche Seiten. Ein Blog sollte meiner Meinung nach auch noch eine "Über mich"-Seite oder FAQs haben. Durch das Hinzufügen der Seitenfunktion könnte ich schon mal die möglichen Implementierungen für das Bash-CMS testen.

Am liebsten mag ich an meiner eigenen Blogsoftware, dass keine Datenbank benötigt wird. Das macht das ganze halt realativ schnell und genau sowas sollte ein Bash CMS auch besitzen.

Ich habe ja auch schon an Implementierungen in C++ und Java gearbeitet (siehe GitHub, allerdings bin ich in Java einfach außer Übung und C++ lerne ich gerade erst. Das ganze ist also erst auf Eis gelegt. Aber grundgedanke ist klar: Weniger "bloat" durch die Verwendung von assemblernahen Sprachen wie C++. Das wäre allerdings bei Java nicht der Fall, da Java einfach total langsam ist durch die JVM.

Muss mir nur mal Zeit nehmen, C++ zu lernen...


Planung eines Bash CMS

[Permalink]

22.05.2018

Nach EzBlog ist mir die Idee gekommen nun auch eine Art "CMS" mit Bash zu bauen. Naja, es wird wohl eher ein "HTML-Seiten-Generator", da ich für ein CMS auch eine sichere Methode der Passwortspeicherung benötigen würde, um beispielsweise das Adminaccount zu speichern. Außerdem bräuchte das ganze auch ein Backend, was EzBlog bisher nur "privat" besitzt.

Meine Idee ist dabei folgende: Man schreibt in eine Textdatei die Seiten, die man haben möchte. Auch Unterseiten sind dabei möglich. Danach loopt das Skript durch diese Textdatei und sucht die passende HTML-Datei bei Aufruf aus.

Allerdings soll das ganze dieses mal deutlich "ordentlicher" geschrieben sein als EzBlog. Meiner Meinung nach ist EzBlog sowieso nur ein Konstrukt. Wenn ich mal ein bisschen mehr Zeit übrig habe, bringe ich den Code auch mal in Ordnung.


Weiterentwicklung an EzBlog

[Permalink]

21. Mai 2018

Mittlerweile habe ich die Blogsoftware um ein paar Funktionen erweitert. Es ist nun standardmäßig ein anderes Stylesheet aktiv, wo ich ein bisschen von LukesBlog inspiriert wurde.

Luke, ein YouTuber den ich aktiv verfolge, hat ebenfalls eine Bash-blogging-software geschrieben. Macht im Grunde genau das gleiche wie meine nur ist ein wenig anders aufgebaut. Er hat sich allerdings als Goal gesetzt das ganze unter 100 Zeilen zu halten. Sehr interessantes Projekt!


Warum ich Finnland so gern habe

[Permalink]

13. Februar 2018

Viele Grüße aus Oulu, Finnland, erstmal! Ich sitze gerade am Airport, habe mein T420 rausgeholt und schaue auf den leeren Flughafen, welcher mit einer Eisschicht bedeckt ist. Seit 4 Tage bin ich nun hier und habe viel erlebt. Ich möchte hier ein wenig erklären, warum Finnland mein Lieblingsland ist und wie ich zu dieser Affinität gekommen bin.

Zunächst einmal, was mir auf meiner diesmaligen Reise aufgefallen ist (das war jetzt meine dritte Reise hier hin): Die Menschen sind anders. In öffentlichen Bereichen wirken Sie viel isolierter und kümmern sich, auf gut Deutsch gesagt: Um ihren eigenen Dreck. Es wird nicht viel nach links oder rechts geguckt, sondern einfach gemacht. Finnen sind eher schüchtern und das passt perfekt zu mir. Ich möchte, wenn ich draußen bin, sei es mit jemandem oder alleine, einfach in Ruhe gelassen werden, und das scheinen Finnen genau so zu sehen.

Dann ist ein riesengroßer Aspekt, dass die Infrastruktur in nahezu jedem Bereich perfekt ausgebaut ist. Egal ob das Busnetz, das Mobilfunknetz, alles - einfach alles funktioniert. Und das sehr gut. So wie es scheint, haben die finnischen Mobilfunkbetreiber den EDGE Standard komplett abgeschafft. Ich hattewährend meiner ganzen Reise (und ich war auch im Outback), nur 4G. Bemerkenswert.

Es wirkt einfach alles sehr viel moderner hier. Obwohl Estland da ja vorreiter ist. Im Norden funktionierts einfach.

Eine art Reisebericht kommt auch noch, allerdings wird der nicht allzu lang ausfallen. Mal schauen, wie ich das mache.


Hallo neues Design!

[Permalink]

04. Februar 2018

Nach ein paar Anpassungen erscheint mein Blog nun im neuen Design. Sehr simpel gehalten, ja. Das gebe ich gern zu, aber ich mags so.

Die Font hat sich auch geändert, für die ganz schlauen Leser unter euch. Außerdem können jetzt auch Bilder sorglos eingefügt werden. Mal gucken, wie sich dieses Testbild schlägt:

Testbild

Testbild

Momentan fehlt halt noch das Feature, eine Seite weiterblättern zu können, aber ansonsten bin ich bisher echt sehr zufrieden mit der Marke Eigenbau! Mal sehen, wie sich jetzt das Ganze im Alltag schlägt.

Ab Donnerstag bin ich in Oulu und werde hin und wieder mal was bloggen, vielleicht gibt es auch direkt noch Bilder dazu!


Blog-Reboot mit neuer Software

[Permalink]

31. Januar 2018

So, es ist soweit. Ich habe nun endlich meine Pläne, die ich schon seit 1,5 Jahren mit mir rumschleppe verwirklicht und mir meine eigene kleine Blogsoftware geschrieben. Das ganze sollte so minimal wie möglich sein. Da ich momentan keine bessere Programmiersprache zu hand habe, und es so schön "systemnah" ist, habe ich einfach Bash genommen. Das ganze nennt sich EzBlog und ist auch auf GitHub zu finden. Fertig ist die Software noch nicht, auch wenn ich mit 48 Stunden Entwicklungszeit doch schon mit dem Ergebnis zufrieden bin.

Ich kann also nun Blogeinträge über SSH schreiben, diese werden dann in HTML "kompiliert" und dann könnt ihr Sie hier lesen. Das einzige, was ich nur noch schreiben muss, ist ein RSS-Feed.

Das mit der SSH-Verbindung ist besonders nützlich, da ich jetzt bald nach Finnland reise. Um genau zu sein nach Oulu. Dort kann ich dann Abend schön meine Zusammenfassung schreiben. Und muss nicht mal einen blöden online-Editor nutzen.

Also To-Do's sind noch folgende:

Naja, ich hoffe ihr entschuldigt die lange Abwesenheit...

Over and out!


Made using EzBlog.